A  B  C  D  E  F  G  H   I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Eigenanteil
Wird der Pflegebedürftige in einem Heim untergebracht übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten für Grundpflege, Behandlungspflege (bis auf wenige Ausnahmen) und soziale Betreuung bis zu einem festgesetztem Höchstbetrag je Pflegestufe. Die Aufwendungen dürfen 75 Prozent des Heimentgeltes nicht überschreiten.
Der vom Pflegebedürftigem zu bezahlende Eigenanteil setzt sich zusammen aus den Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Hotelkosten) sowie Investitionskosten* und Zusatzleistungen*.
Wenn das eigene Einkommen für die Bezahlung der Kosten nicht ausreicht und auch Angehörige die Kosten nicht übernehmen können, kann Sozialhilfe beantragt werden.
Siehe hierzu auch Unterhaltspflicht.
*Investitionskosten: Kosten die für die Erhaltung des Heims und der Ausstattung notwendig sind.
*Zusatzleistungen: z.B. Reinigung der Kleidung.


Enterale Ernährung
Die enterale Ernährung beschreibt die künstliche flüssige Ernährung, welche über den Magen-Darm-Trakt, meist als Trink- oder Sondernahrung, vollzogen wird.
Diese kann dem Pflegebedürftigen entweder zur Nahrungsergänzung oder auch zur kompletten künstlichen Nahrungsaufnahme dienen.
Eine weitere Form der künstlichen Ernährung ist die parenterale Ernährung.


Ergotherapie
Die Ergotherapie ist eine Therapieform, deren Ziel es ist, Menschen mit motorischen, neuropsychologischen sowie neurophysiologischen und psychosozialen Störungen dahingehend zu helfen, dass diese ihren Alltag bewältigen können und handlungsfähig bleiben. Ergotherapeuten unterstützen durch ihre Arbeit Menschen darin, ihre Lebensqualität zu steigern und mit ihrer Krankheit umzugehen.
Die Einsatzgebiete der Ergotherapie sind weit gestreut. In der Geriatrie, Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie, Pädiatrie, Rheumatologie und bei der Behandlung von Traumata kann die Ergotherapie ein Teil der Behandlungsmethoden sein.


Bei spastischen Lähmungen, ADHS, nach Infarkten, bei Querschnittslähmungen und bei Multipler Sklerose, beim Parkinson-Syndrom, bei Multimorbidität, vielen weiteren Krankheiten sowie in der Psychiatrie kommen Ergotherapien zum Einsatz.


Durch das Trainieren von Fertigkeiten wird versucht, verloren gegangene Fähigkeiten zurück zu gewinnen. In manchen Fällen wird auf Musik- und Gestaltungsmittel zurückgegriffen, teilweise wird in Gruppen gearbeitet. Die Methoden der ergotherapeutischen Behandlungsweisen sind weit reichend und variieren je nach medizinischem Einsatzgebiet und Krankheitsbild jedes einzelnen Patienten.


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
 Diakoniestation Dornstetten. Glatten. Schopfloch | Telefon: 07443/96802-0 | Fax: 9680215
 Bankverbindung: Volksbank Dornstetten
 IBAN: DE35 6426 2408 0054 6000 06 | BIC: GENODES1VDS
 Unsere Bankverbindung ist auch gleichzeitig das Spendenkonto der Diakoniestation.
Aktuell
Ihre Diakoniestation ist
Mitglied im Diakonischen
Werk Württemberg
MDK